06
Okt

 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)

Loading...

Bus statt Bahn fahren – seit der Liberalisierung des Fernbusmarktes entscheiden sich immer mehr Reisende dafür, mit dem Bus durch Deutschland zu fahren. Vor allem die günstigen Preise machen der Deutschen Bahn gehörig Konkurrenz und sorgen dafür, dass die Nachfrage immer weiter zunimmt. So gibt es immer mehr Busunternehmen, die von dem stetig wachsenden Markt profitieren. Hierzu zählt unter anderem auch der Anbieter FlixBus, der seinen Sitz in München hat und bei dem sich Daimler beteiligt.

Daimler Tochter Mobility Services hält jedoch nur einen Minderheitsanteil an dem Unternehmen. Neben Daimler haben nämlich auch Holtzbrinck Ventures und der Venture-Capital-Fonds der Technischen Universität München in die FlixBus GmbH investiert und Kapital zur Verfügung gestellt. Wie hoch die genaue Beteiligung von Daimler liegt und wie viel Geld sie für die Anteile bezahlt haben, möchte FlixBus nicht verraten. Laut eigenen Angaben von FlixBus soll es sich jedoch lediglich um einen „hohen einstelligen Bereich“ handeln.

Die Investition Daimlers in das FlixBus Unternehmen ist jedoch nicht die Erste seiner Art, denn es erfolgten bereits frühere Anteilkäufe im Mobilitätssektor. So ist der Autohersteller bereits im vergangenen Jahr Anteilhaber von Carpooling geworden. Hierbei handelt es sich um eine Online-Mitfahrzentrale. Daimler erkennt damit den Trend, auch ohne ein eigenes Auto mobil zu sein. Besonders in großen Metropolen, in denen eine hohe Bevölkerungsdichte herrscht, wird die hohe Anzahl an Autos zum Problem; es entstehen zahlreiche Staus. Die Notwendigkeit zur Mobilität nimmt jedoch weiter zu. Daimler befürchtet unter anderem wohl nun, dass das Unternehmen auf lange Zeit nicht mehr nur vom alleinigen Autoverkauf überleben kann und tätigt deshalb Investitionen wie die in FlixBus. Marcus Spickermann, Finanzchef der Daimler Mobility Services GmbH, erklärt, dass das Einbringen in FlixBus ein wichtiger und konsequenter Schritt hin zu innovativen Mobilitätsdienstleistungen sei. Insbesondere die große Internetpräsenz von FlixBus ist Daimler positiv aufgefallen und hat die Entscheidung für eine Kapitalinvestition in genau dieses Unternehmen begünstigt.

 

FlixBus – Eine Erfolgsgeschichte

Zur Zeit fährt FlixBus mit insgesamt 50 Bussen sowohl Ziele im In-, als auch Ausland an. Innerhalb der nächsten Monaten möchte FlixBus seine bis dato bestehenden 500 Direktverbindungen jedoch verdoppeln. Und dabei liegt die Gründung von FlixBus gerade einmal zwei Jahre zurück. Heute arbeiten bereits über 50 Mitarbeiter für das Reiseunternehmen. Allein in Baden-Württemberg werden 11 verschiedene Ziele angefahren. Dazu zählen Freiburg, Stuttgart, Esslingen, Nürtingen und Mannheim. Mit einem Marktanteil von 10,8 % liegt FlixBus damit derzeit auf Rang drei der Mobilitätsdienstleister. Lediglich die Deutsche Bahn (28,4 %)  und das Fernbusunternehmen Mein Fernbus (36,3 %) landen vor FlixBus. Das erklärte Ziel ist es jedoch, Marktführer zu werden und die Konkurrenz hinter sich zu lassen.

 

0 Keine Kommentare

Comments are closed.